"Meltdown" und "Spectre" - leider keine neuen Kinofilme

"Meltdown" und "Spectre" - leider keine neuen Kinofilme

Möglicherweise haben Sie in den ersten Tagen des Jahres schon von IT-Sicherheitslücken gehört, die mit den beiden Namen „Meltdown“ und „Spectre“ bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um gravierende Sicherheitsrisiken, die weitgehend Hersteller übergreifend in fast allen modernen Rechner-Prozessoren stecken. In welchen Geräten die Prozessoren arbeiten – etwa Desktop-Computer, Laptops, Smart Phones, Tablets oder Server – ist für das Vorhandensein des Problems ohne Bedeutung.

Wichtig: Kriminelle können über „Meltdown“ und „Spectre“ sensible stehlen! Einem möglichen Missbrauch sind damit Tür und Tor geöffnet. So können beispielsweise Passwörter, geschäftliche Dokumente, E-Mail oder auch Fotos entwendet werden.

Um möglichen Angriffen über die beiden Sicherheitslücken entgegen zu wirken, wird aktuell auf zwei Wegen intensiv gearbeitet:

  • Die Hersteller von Prozessoren entwickeln Updates, mit denen die betroffenen Prozessoren unmittelbar umprogrammiert werden. Hier muss man die Ergebnisse zunächst abwarten.
  • Für Programme, die auf Computern eingesetzt werden – wie beispielsweise Ihr Betriebssystem (Windows, MacOS, Linus, Android, iOS etc.), Ihren Browser (Microsoft Explorer oder Edge, Firefox, Safari, Chrome etc.) und Gerätetreiber – veröffentlichen die Hersteller aktuell Updates, die ein Ausnutzen von „Meltdown“ und „Spectre“ zumindest erschweren sollen.

Deshalb: Verfügbare Updates ohne Zeitverzug installieren.

Wenn verfügbare Updates für Betriebssysteme und Browser nicht ohnehin automatisch auf Ihren Computern installiert werden, ist ein regelmäßiges Prüfen (und Installieren „von Hand“) sindvoll. Auch sollten Sie in den nächsten Wochen verstärkt darauf achten, ob die Hersteller neue Updates zur Verfügung stellen. Mit Ihrer Aufmerksamkeit und Sorgfalt investieren Sie in die Sicherheit Ihrer Daten.

Weitere Informationen zu diesen Sicherheitslücken finden Sie auch auf der Homepage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): https://www.bsi-fuer-buerger.de

Uns zu sprechen ist einfach.

T +49 (0) 211 600 44 91
E info@loose-media.de

Mit Nutzung dieses Webangebotes erklären Sie sich einverstanden, dass nur essenzielle Cookies Anwendung finden. Ferner werden keine Tracking-, Profiling oder Analyse-Tools sowie Plugins sozialer Netzwerke verwendet.